Zum Inhalt springen
< Brennstoffzellenantrieb - Die Zukunft für Streifenfahrzeuge?

LEDLENSER P7R und iF4R

P7R mit Ladehalterung

P7R mit Ladehalterung

P7R Ladekopf

P7R Ladekopf

P7R geöffnet mit Akku

P7R geöffnet mit Akku

iF4R Magnethalterung

iF4R Magnethalterung

iF4R Frontansicht

iF4R Frontansicht

iF4R Rückansicht mit Bedienelementen, Ladeanschlüssen und Kühlelement

iF4R Rückansicht mit Bedienelementen, Ladeanschlüssen und Kühlelement

LED LENSER P7R


Mit der P-Serie hat LED LENSER eine am Markt etablierte Taschenlampen-Serie im Portfolio, das sich in den vergangenen Jahren vor allem bei der Polizei in vielen Ausschreibungen durchsetzen konnte.

Die P7R wiederum stellt sich mit einigen Leistungsmerkmalen an die Spitze dieser Serie und kann durch den Akku-Betrieb einen klaren Vorteil bei den Aspekten Ökologie und Ökonomie für sich in Anspruch nehmen.

Aber von Anfang an: die P7R wird in einer dekorativen Box geliefert, in der neben der Taschenlampe selbst ein Ladegerät für das „Floating Charge System“ genannte Ladeprinzip enthalten ist. Dieser „Ladeknopf“ wird mit einem, im Lampenkopf befindlichen, Magneten befestigt und über diese Verbindung wird der in der Lampe befindliche Akku des Typs CR 18650 mit einer Kapazität von 2.500mAh, geladen.

Des Weiteren enthält die Box eine Wandhalterung, in die der Ladeknopf befestigt werden kann und die P7R wird dann von ihrem Magneten am Ladeknopf hängend gehalten und wenn nötig geladen. Anfänglich erschien uns diese Form der Aufbewahrung zu unsicher aber die P7R wird durch den kräftigen Magneten zuverlässig in dieser Position gehalten und selbst wenn man dagegen stößt bleibt sie an ihrem Platz.

Besonders hat uns gefallen, dass der Ladeknopf mit einer ca. 180 cm langen Zuleitung ausgestattet ist und mit dem USB-Anschluss eine Vielzahl von Lademöglichkeiten bietet. So ist auch das Laden in der USB-Buchse des Einsatzfahrzeugs kein Problem. Dazu gibt es noch eine Handschlaufe und eine Gürteltasche, die im Vergleich zu manch anderen Herstellern einen äußerst wertigen Eindruck hinterlässt.

Die P7R hat, wie man es von der P7-Serie kennt ein sehr stabiles und präzise gearbeitetes Aluminiumgehäuße, das auch für einen robusten Einsatz geeignet ist. Mit der Schutzklasse IPX 4 ist das Gehäuse für Spritzwasser geeignet und nach unserem Eindruck sollte auch der Einsatz bei einem Starkregen kein Problem darstellen. Darüber hinaus hat sie auch einen Fall-/Bruchtest aus 1 Meter Höhe klaglos bestanden.

Im direkten Vergleich zu den weiteren Modellen aus der P7-Serie ist P7R mit 15,8 cm ca. 3 cm länger bei gleichem Durchmesser von 3,7 cm. Auch beim Gewicht bringt sie mit 210 Gramm rund 35 Gramm mehr auf die Waage. Das Mehrgewicht merkt man eigentlich nur bei einem direkten Vergleich jedoch sind die rund 3 cm größere Länge dann ein Argument, wenn sie in einer kleinen Tasche am Mann/Frau getragen werden soll und die Gürteltasche keine Option ist. Grundsätzlich liegt die P7R mit diesem Verhältnis von Größe und Gewicht sehr gut in der Hand.

Über den Endkappenschalter lassen sich drei Leuchtstufen ansteuern: High Power mit ca. 1.000 Lumen für ca. 2 Stunden, Power mit ca. 250 Lumen für ca. 5 Stunden und Low Power mit ca. 20 Lumen für rund 40 Stunden. Zumindest die Leuchtdauer auf der Stufe Power konnten wir in unserem Test bestätigen. Wenn der Akku zu Neige geht, wird das mit einem roten Blinken in einem Ring, ca. 2 cm unterhalb des Lampenkopfs, angezeigt. Dieser Ring leuchtet auch Rot, wenn die P7R geladen wird und schaltet um auf Grün, wenn sie aufgeladen ist. Bis dahin vergehen bei leerem Akku ca. 5 Stunden.

Die P7R verfügt über einen sogenannten „Speed Focus“ mit Fast Lock. Durch das vorschieben oder zurückziehen des Lampenkopfs kann so einfach und schnell der Lichtkegel fokussiert werden und mit einem einfachen Dreh des Lampenkopfs in der jeweiligen Stellung arretiert werden. Der mittels High End Power LED sehr helle Lichtkegel kann durch das patentiert Advanced Focus System mit Reflektorlinse zuverlässig von einem kreisrunden Nahlicht bis zu einem scharf gebündelten Fernlicht nach Bedarf verändert werden.

Für den Einsatz gibt der Hersteller einen Temperaturbereich von -20 Grad Celsius bis +40 Grad Celsius an. LED LENSER gewährt auf die P7R eine Garantie von 5 Jahren, die durch eine Registrierung auf der Herstellerseite auf 7 Jahr erhöht werden kann.

Mit einem Internet-Preis von knapp unter 60,00 Euro brutto (Mitte Januar 2020) ist die P7R von LED LENSER ein absolut fairer Deal. Sie ist im Fachhandel ebenso erhältlich wie bei den bekannten Marktplätzen im Internet.

 

 

Ledlenser iF4R

 

Wenn es etwas heller werden soll: der iF4R von LEDLENSER wird als Baustrahler in der umfangreichen Produktpalette des bekannten Solinger Herstellers, sonst hauptsächlich bekannt für seine hochwertigen Taschenlampen, geführt.

Und als Baustrahler – aber eben nicht nur – ist er dank seiner Leuchtkraft von 2.500 Lumen bestens geeignet, auch im dunkelsten Keller für ausreichende Helligkeit zu sorgen. Dabei verfügt der iF4r auf der Rückseite über ausreichend große Kühlrippen, so dass auch bei voller Leistung über die gesamte Zeit keine Gefahr besteht, sich zu verbrennen. Wir konnten bei Zimmertemperatur nur eine leichte Erwärmung des Gehäuses feststellen.

Wir sehen den iF4R Strahler allerdings auch hervorragend für den Einsatz z. B. bei Verkehrskontrollen in nicht oder spärlich beleuchteten Regionen sowie für die Ausleuchtung von Tatorten geeignet. Für den Außeneinsatz verfügt der iF4r über eine Zertifizierung nach IPX4 gegen Spritzwasser und eine getestete Staubdichtigkeit nach IP5X. Der Temperaturbereich für den Einsatz wird vom Hersteller mit -10 Grad Celsius bis +40 Grad Celsius angegeben.

Der fest verbaute Akku besteht aus zwei Batteriepaketen mit einer Kapazität von 29,6 Wh und ist mit dem mitgelieferten Ladekabel in ca. 4 Stunden wieder aufgeladen. Das Ladekabel wird über einen USB-Stecker mit dem ebenfalls mitgelieferten Netzstecker verbunden. Somit besteht auch die Möglichkeit, den iF4r über den USB-Stecker an anderen USB-Anschlüssen laden zu können.

Die Helligkeit lässt sich in fünf Stufen von 2.500 Lumen auf 200 Lumen verringern. Das bedeutet im Einsatz eine Leuchtdauer von ca. 1,3 Stunden bei voller Leistung auf bis 15 Stunden bei der kleinsten Stufe. Je nach Einsatzort liefert selbst die kleinste Stufe bereits ein ausreichendes Arbeitslicht z. B. für Schreibtätigkeiten.

Besonders der mit einem Gummideckel (im Gerät befestigt) verschlossene Ladeanschluss hat uns überzeugt. So lässt sich hier nicht nur das Ladekabel anschließen, es ist auch ein USB-Ladeanschluss verbaut, über den z. B. ein Smartphone oder eine Taschenlampe geladen werden können. Je nach Einsatzlage kann diese Funktion extrem hilfreich sein.

Mit einem Gewicht von ca. 1.060 Gramm ist der iF4r von LEDLENSER immer noch handlich genug in Bezug auf die Leistung, die er bietet. Mit Hilfe der im Rahmen verbauten zwei Magnete lässt er sich bequem an einem metallischen Untergrund fixieren und über zwei Gelenke im Winkel auf den jeweiligen Bedarf justieren. Die Magnete sind sehr gut auf das Gewicht der iF4r angepasst und bieten einen zuverlässigen Halt. Alternativ lässt sich der Bügel als Standhilfe auf dem Boden verwenden.

Mit seinen Leistungsdaten stellt der iF4r eine sinnvolle Ergänzung z. B. der Fahrzeugausstattung gerade aber nicht nur in der dunklen Jahreszeit dar. Das Gewicht und die Maße bieten angemessene Handlichkeit und die Lichtausbeute in Verbindung mit den vielfältigen Befestigungsmöglichkeiten bieten ein breites Anwendungsspektrum. Daher eine klare Empfehlung unserer Redaktion für den iF4r von LEDLENSER.


Technische Daten LEDLENSER iF4r:


LED

 

  • LED-Konfiguration1 x 34W COB LED
  • Leuchtkraft MAX 2500 lm - MIN 200 lm
  • Leuchtdauer MAX 15 h - MIN 1.3 h

Batterie und Gehäuse

 

  • Batterie1 x 2x21700 Battery Pack 3.7V
  • Batteriekapazität 29.60 Wh
  • WasserdichtigkeitIPX4
  • StaubdichtigkeitIP5X

Größe und Gewicht

 

  • Breite 23,5 cm Höhe 4 cm Tiefe 11 cm
  • Gewicht1060 g

Text/Bilder: RK,