Zum Inhalt springen
< Multifocal-Sensor systeme: Neue Dimensionen in der Videosicherheitstechnik

Zentrales Funkvermittlungssystem

Alle Bilder: Selectric

Alle Bilder: Selectric

Durch die Einführung des Digitalfunks bei den deutschen BOS ergeben sich auch neue Nutzeranforderungen bei der Be­dienung der Funktechnik, der Integration vorhandener Systeme sowie auch bei der Migration analoger Funktechnik. Das zentrale Funkvermittlungssystem SE­LECTRIC IDECS bietet eine Vielzahl an Lösungen als individuelle ausbaufähige Kommunikationsplattform in mobilen und stationären Leitstellen und Wachen. 

 

Je nach Einsatzgebiet und Funktion des An­wenders ergeben sich nach den taktischen Notwendigkeiten auch spezielle Anforde­rungen an die Verwaltung der Zugriffsrechte auf die Technik. Die konsequente Umset­zung des Grundsatzes, dass die Technik der Taktik folgen soll und nicht umgekehrt, spiegelt sich auch in den Möglichkeiten der Zugriffssteuerung wieder. Durch die Auswahl und Konfiguration der Hard- und Software für die verschiedenen Arbeitsplät­ze ist eine Realisierung der differenzierten Berechtigungen möglich. Folgende Kern­rechte können zugeordnet werden: 

 

Mithören 

Einsprechen = Funk besprechen ohne Einfluss auf die Bedienung 

Bedienen = Funk besprechen und bedienen (Gruppen, Kanäle umschalten)

 

Speziell zur Ausstattung von Polizeiwachen eignen sich die IDECS-Komponenten Orca, Cat und Falcon. Zur Wiedergabe sind die Geräte der Orca-Familie und die Cat mit in­tegrierten Lautsprechern ausgestattet. Zum Einsprechen in den Funk verfügen die Ge­räte wahlweise über Schwanenhalsmikro­fone und können mit Handapparaten oder Headsets ergänzt werden. 

 

Vollintegrierte Sprechstelle 

Zum effektiven Bedienen und Besprechen jeweils eines Funkkreises am Arbeitsplatz in Wachen, Einsatzleitfahrzeugen oder Be­sprechungsräumen finden die Geräte der Orca-Familie Verwendung. Eine Vollbedie­nung der angeschlossenen Geräte wird bei einigen Modellen durch die Integration von Bedienteilen der bewährten Funkge­räte von Sepura sichergestellt. Durch die Nutzung der originalen Benutzeroberober­fläche des Funkgerätes wird dem Nutzer die Bedienung des Systems erheblich er­leichtert. 

Bei steigenden Anforderungen, wie bei­spielsweise dem gleichzeitigen Mithören mehrerer Funkkreise durch einen Vorge­setzten, kann die vollintegrierte Sprechstelle Cat eingesetzt werden.

 

Mit dieser Anlage ist es möglich, mehrere analoge oder digitale Funkkreise und damit mehrere Gesprächsgruppen gleichzeitig mitzuhören und direkt zu besprechen. Eine Vollbedienung der angeschlossen Funkgerä­te ist mit der Cat selbstverständlich möglich.

 

Die integrierten Bedientasten sind pro­grammierbar und bieten damit Zugriff auf verschiedene Gerätefunktionen. Sie werden auch als Sprechtasten zum direkten Zugriff auf die angeschlossenen Funkgeräte ge­nutzt. 

 

Wenn es im täglichen Einsatzgeschehen mal wieder etwas hektischer wird, können durch den Einsatz dieser Systeme erhebli­che Erleichterungen für den Nutzer erreicht werden. So ist es durch die Nutzung der optional verfügbaren Kurzzeitsprachauf­zeichnung am Arbeitsplatz möglich, nicht verstandene Gesprächsteile von der Tech­nik wiederholen zu lassen. Die in der Cat verfügbare dauerhafte Anzeige der im Di­gitalfunk üblichen operativ-taktischen Ad­resse (OPTA) des sprechenden Teilnehmers ermöglicht sogar nach Gesprächsende eine Identifizierung des letzten Gesprächspart­ners. 

 

Zum Einsatz kommen diese Systeme in ver­schiedenen Konfigurationen bereits in vielen Polizeidienststellen, wie beispielsweise bei der Bayerischen Polizei. 

 

Oftmals sind in Polizeiwachen auch weitere Systeme wie Haussprechanlagen, Torsteu­erungen und Tür-/Zellensprechstellen vor­handen. Mit dem IDECS-System können sie alle diese Komponenten in einer einheit­lichen Benutzeroberfläche integrieren. 

Mithilfe des IDECS-Moduls Falcon wird es möglich, die Haustechnik des Gebäudes einzubinden. So werden über den IDECS-Arbeitsplatz dann Schranken, Tore, Ampeln und Beleuchtung gesteuert. Vorhandene Brand – oder Störmeldeanlagen können auch auf das System aufgeschaltet werden. Ebenfalls sind akustische Meldungen durch Gongsignale sowie individuell gesprochene oder fest hinterlegte Durchsagen möglich. 

 

Individuelle Lösungen 

Zur Integration von Haussprechanlagen be­steht die Möglichkeit, vorhandene Systeme einzubinden oder die Integration von Funk und Haussprechanlagen in der Konzeption von Neusystemen zu berücksichtigen. In Zusammenarbeit mit der Firma Scanvest, dem deutschen Vertriebspartner von Sten­tofon, wurde eine nahtlose Integration der Systeme realisiert. 

 

Hiermit ist auch eine Anbindung der Sprech-und Meldestellen in Gewahrsamsbereichen möglich. Diese Anlagen erfüllen dann die Anforderungen nach DIN VDE 0834 (Vor­schriften und allgemein anerkannte Regeln der Technik für Rufanlagen). Damit wird ne­ben der Betriebssicherheit auch die Sicher­heit der in diesen Bereichen arbeitenden Kollegen verbessert. Eingesetzt wird dieses System beispiels­weise an verschiedenen Standorten der Polizei in NRW. 

 

Die Technologie der IDECS-Familie bietet Ihnen die Möglichkeit, die für Ihren Einsatz­fall individuell optimal abgestimmte Lösung zu finden. Diese innovative Technologie wird deutschlandweit bei der deutschen BOS, der Industrie und in Unternehmen erfolg­reich eingesetzt. 

Zur Sicherung von Investitionen und Erwei­terung der Einsatzmöglichkeiten wird das System kontinuierlich weiterentwickelt. 

R. K.