< Satellitenangebundene Basisstationen im BOS-Digitalfunknetz

Echtzeit-Videoanalyse und Künstliche Intelligenz im Einsatz

Videoanalyse nach Kleidung

Videoanalyse Gesichter und Kleidung

Videoanalyse Gesichtserkennung in definiertem Zeitraum

Durch zukunftsweisende Videoüberwachung und -analyse können Sicherheitsbehörden Vorfälle schneller aufklären und sogar vermeiden. 

 

Auf der PMRExpo 2018 zeigte Motorola Solutions die nächste Generation seiner Videoanalyse- und Netzwerkmanagement-Lösungen basierend auf der Avigilon Appearance SearchTM-Technologie sowie der Avigilon Unusual Motion Detection-Technologie (UMD). 

 

Die Appearance SearchTM-Videoanalysetechnologie ist eine hochentwickelte Videosuchmaschine mit Deep Learning und künstlicher Intelligenz. Sie analysiert problemlos mehrere Stunden an Videomaterial, um einen definierten Ort nach einer bestimmten Person oder einem bestimmten Fahrzeug abzusuchen. 

 

Nutzer können zudem verschiedene physische Merkmale wie etwa die Farbe der Kleidung und das Geschlecht auswählen, um nach einer bestimmten Person zu suchen. Die Avigilon Appearance SearchTM-Technologie berücksichtigt auch die Gesichtszüge und ermöglicht so die Suche nach derselben Person, auch wenn sich etwa deren Kleidung verändert.

 

Die Unusual Motion Detection-Technologie ist eine fortschrittliche, KI-basierte Technologie, die der Überwachung ein völlig neues Maß an Automatisierung verleiht, indem Ereignisse aufgedeckt werden, die andernfalls unentdeckt bleiben würden. Die Technologie kann ohne vordefinierte Regeln oder Einrichtung typische Abläufe in einer Situation erfassen und daraufhin ungewöhnliche Bewegungen erkennen und melden. 

 

Auf der PMRExpo erläuterte Motorola Solutions, wie sich diese zukunftsweisende Technologie in seine CommandCentral-Software integrieren lässt. Einsatzkräfte erhalten dadurch KI-basierte Informationen und Einblicke aus Sprach-, Video- und Datenquellen. 

 

Text/Bilder: Motorola