Zum Inhalt springen
< Yelp und Flasher – neue Signale für den Funkstreifenwagen

Innovatives Bedienkonzept für Sonderfahrzeuge

Bild: VW

Bild: VW

Bild: VW

Bild: VW

Bild: VW

Bild: VW

Bild: VW

Bild: VW

Bild: VW

Bild: VW

Ansicht eines eingegangenen Auftrages der Leitstelle

Ansicht eines eingegangenen Auftrages der Leitstelle

Sondersignalanlage mit Sprachdurchsage und Frontblitzermodulen

Sondersignalanlage mit Sprachdurchsage und Frontblitzermodulen

Sondersignalanlage mit Textauswahl und Blaulichtfunktion

Sondersignalanlage mit Textauswahl und Blaulichtfunktion

Sondersignalanlage mit diversen Arbeitsscheinwerfermodulen

Sondersignalanlage mit diversen Arbeitsscheinwerfermodulen

Analog-Funk in der Hauptübersicht

Analog-Funk in der Hauptübersicht

Einstellungsfeld für Analog-Funk

Einstellungsfeld für Analog-Funk

Aktive Zielführung

Aktive Zielführung

Auswahlmöglichkeiten weiterer Sonderfunktionen

Auswahlmöglichkeiten weiterer Sonderfunktionen

Optionen im Setup- und Wartungsmenü

Optionen im Setup- und Wartungsmenü

Das Livebild im Display

Das Livebild im Display

 

Eine der großen Herausforderungen bei der Integration verschiedener Funktionalitäten die elementar wichtig sind für die Kommuni­kation in und mit einem Funkstreifenwagen ist die Komplexität der technischen Kompo­nenten, die es zu vereinen gilt. 

 

Hierbei gehen die Entwicklungsabteilungen der beteiligten Unternehmen, allen voran die Fahrzeughersteller, neue Wege um zu einer bedieneroptimierten Lösung zu kom­men. So werden neue Komponenten über entsprechende Schnittstellen mit vorhan­denen Bedienelementen in einer Art und Weise kombiniert, die die Bedienung in der Praxis möglichst nutzerfreundlich gestalten soll. 

 

Als gelungenes Beispiel wird hier der Son­derfahrzeugassistent von Volkswagen vor­gestellt. 

 

Kompaktheit und Konnektivität. Zwei Schlagworte, die die Vorteile des neuen Sonderfahrzeugassistenten (SFA) in kürzes­ter Form beschreiben. Denn der SFA ver­wendet den „Modularen Infotainment Bau­kasten“ (MIB), der als zentrale Anzeige- und Bedieneinheit zur Steuerung von Elementen wie z. B. Radio, Telefonie und Navigation bereits serienmäßig eingesetzt wird. 

 

Dieses neu entwickelte Steuergerät ver­netzt wesentliche Sondereinbauten mit dem Fahrzeug. 

 

Integration 

Über den Standard CANopen CiA 447* er­folgt eine schnelle Integration von Kompo­nenten, die derzeitig über diese Technologie verfügen oder diese in der Zukunft nutzen werden. 

 

Die Bedienung der Sondereinbauten, wie beispielsweise Sondersignalanlage, Funk und Sonderfunktionen erfolgt über das zen­trale werksseitig verbaute Touch-Display, der Anzeige- und Bedieneinheit des MIB. Weitere Features des Sonderfahrzeugas­sistenten sind die Steuerung von bis zu vier Funkgeräten, kundenspezifische Navigationsfunktionen und erweiterte Video-Funktionen. 

 

Mit Einschaltung der Zündung des Fahr­zeuges ist der Sonderfahrzeugassistent aktiv. Das Tastenbedienfeld ermöglicht einen sofortigen und direkten Zugriff auf die regelmäßig benötigten Funktionen. Zusätzlich kann über die Menütaste „SFA“ im Tastenfeld die Umschaltung zwischen den Serienfunktion des MIB und SFA er­folgen. 

 

Ein übersichtlicher Arbeitsplatz und die zentrale Steuerung über das Anzeige- und Bedienfeld im Bereich der Mittelkonsole ermöglicht dem Fahrer oder Beifahrer die Bedienung aller Funktionen in einer ergono­misch optimalen Position.

Die einzelnen Elemente des Sonderfahrzeugassistenten:

 

Der Hauptbildschirm 

Das Infotainment-System und der Sonder­fahrzeugassistent werden in einfacher Art und Weise über die Anzeige- und Bedie­neinheit gesteuert. 

 

Mögliche Menüpunkte des Sonderfahr­zeugassistenten sind Status/Auftrag, Sondersignalanlage, Funk, Navigation, Video- und Sonderfunktionen. Diese Menü­punkte sind durch Piktogramme eindeutig identifizierbar und werden durch Berührung aktiviert. In den einzelnen Menüpunkten werden die Menüleiste und die Statusbar vollständig angezeigt. 

 

Die Statusbar 

In der Statusbar sind alle wichtigen Infor­mationen der Applikationen Digitalfunk und Analogfunk (Bereitschaft, Senden/Empfan­gen), Lautstärke im Innenraum, Nachrich­tenverwaltung, GPS, Mobilfunk und Status des Fahrzeuges im Überblick permanent verfügbar. 

 

Das Tastenbedienfeld 

Im Tastenbedienfeld stehen die Funktionen Blaulicht mit Hupenbereitschaft, Dauerton Martinshorn, Umschaltung Funk, SOS, Frontflasher/ Yelp und Anhalte-Signal- Geber vorn „Stop Polizei“ inkl. Frontflasher sowie Anhalte-Signal-Geber hinten „Bitte Folgen“ zur Verfügung. Über den Hardkey „SOS“ kann binnen Zehntelsekunden die Notruffunktion aktiviert werden. Alle Funktionen des Tastenbedienfeldes stehen auch im ausgeschalteten SFA-Modus zur Verfü­gung. Das Tastenbedienfeld ist redundant zum SFA verfügbar.

 

Der Status/Auftrag 

Neue Aufträge, die via Digitalfunk oder SMS von der Leitstelle gesendet werden, erscheinen über ein Pop-up-Fenster im Display. Des Weiteren werden der eigene Status und der ggf. aktive Auftrag ange­zeigt. Erfolgt die Annahme eines Auftrages mit GPS-Koordinaten, werden die Navigati­onsdaten automatisch an die Navigations­applikation übersendet. Für die Auftrag­sablehnung ist der Button „Ablehnen“ zu betätigen. Dadurch wird automatisch der entsprechenden Status an die Leitstelle gesendet. Auf die scrollbare Nachrichtenlis­ten kann durch Drehen des rechten Dreh- Drück-Steller zugegriffen werden. 

 

Die Sondersignalanlage 

Die Sondersignalanlage kann im angezeig­ten Menüpunkt gesteuert werden. Mittels der Pfeiltasten kann zwischen drei Bildschirmsei­ten umgeschaltet werden. Ist beispielsweise der Schriftzug „Stop Polizei“ und die Rund­umkennleute aktiviert, wird dieser Zustand zusätzlich im Display angezeigt. 

 

Der Funk 

Eine Nutzung von bis zu 4 Funkgeräten ist möglich. Über die Bedienoberfläche des SFA können in der jeweiligen Menüebene alle Funktionen angeschlossener Funkgerä­te bedient werden. In der ersten Ebene wird der Status des Digital- oder Analogfunk dargestellt. Eine separate Bedienung erfolgt in der zweiten Menüebene. 

 

Weitere Funktionen sind Mute Funkgeräte und Schaltung des Mikrofons oder Funk auf die Sondersignalanlage. 

 

Die Video-Funktion 

Die Videoeigensicherung ermöglicht den Zugriff auf die Funktionen des eingebauten Videorekorders. Zur Videoeigensicherung steht eine nach vorn und eine nach hinten gerichtete Kamera zur Verfügung. Die Betä­tigung des Anhalte-Signal-Gebers aktiviert autark die Aufnahmefunktion der jeweiligen Kamera. Bei Annäherung an den Bildschirm werden die Menüpunkte zur Auswahl und Umschaltung der Kamera angezeigt. 

 

Die Navigation 

Die GPS gestützte Onboard-Navigation bietet die Möglichkeit einer Standard- oder polizeispezifischen Wegstreckenführung (Emergency Modus). Durch Betätigung des Bildschirms werden allgemeine Funktionen der Navigationssoftware im Untermenü her­vorgerufen. 

 

Die Sonderfunktionen 

Die Konfiguration des SFA und weitere Sonderfahrzeug-Funktionen können im Menüpunkt Sonderfunktionen aufgerufen und eingestellt werden. Sonderfunktionen sind beispielsweise verdeckter Betrieb, Unfalldatenspeicher, Motorweiterlaufschal­tung und Funkhauptschalter. Im verdeck­ten Betrieb erfolgt die Fahrzeugdunkel­schaltung. Auswahlmöglichkeiten weiterer Sonderfunktionen.

 

R. K. 

 

* Der Standard CiA 447 ist ein auf CAN-open basieren­der Standard für eine einheitliche und herstellerunab­hängige Kommunikation in Sonderfahrzeugen